Aktuelle Veranstaltungen

Informationen und Anmeldung.

IT-Sicherheit und Telemedizin in Krankenhäusern/Kliniken - Interaktiv! Risiken und Chancen der vernetzten IT – IT-Sicherheit braucht Strategie, Technik und Organisation

Mittwoch, 08. März 2017, 09:00 - 17:30

Hilton Frankfurt Airport

Aus aktuellem Anlass: "Digitale Erpressung auf dem Vormarsch" (Meldung der dpa)

2. Expertenforum: IT – Sicherheit für Krankenhäuser/Kliniken - Interaktiv !

Fortbildungspunkte beantragt (Landesärztekammer Hessen)

Ab dem 2. Teilnehmer einer Firma/Institution beträgt die Teilnahmegebühr 495,- EUR zzgl. gesetzl. MwSt. 

Preis pro Teilnehmer: 695,00€ zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer

Weitere Informationen: Expertenforum_IT_Frankfurt_080317_web.pdf PDF Download



Beschreibung

2. Expertenforum - IT Sicherheit und Telemedizin in Krankenhäusern/Kliniken - Risiken und Chancen der vernetzten IT  – IT Sicherheit braucht Strategie, Technik und Organisation


Aus aktuellem Anlass:


Artikel im KU Gesundheitsmanagement | Artikel im Ärzteblatt | Artikel in der ÄrzteZeitung | Artikel in der WirtschaftsWoche | Artikel in der Augsburger Allgemeinen

Stimmen unserer Teilnehmer zum 1. Expertenforum


Mit freundlicher Genehmigung der dpa

Digitale Erpressung auf dem Vormarsch

Erpressung ist eines der ältesten kriminellen Geschäfte, das schon den Gangstern der Antike im alten Griechenland vertraut war. Derzeit machen Erpresser offenbar glänzende Geschäfte - dank Digitalisierung.

Nürnberg (dpa) - Digitale Erpressung hat sich zum Boomgeschäft für Cyberkriminelle entwickelt. Nach einer Umfrage der Allianz für Cybersicherheit hat jedes dritte Unternehmen in Deutschland bereits Erfahrungen mit Lösegeldsoftware (Ransomware) gemacht. «Das Gefährdungspotenzial nimmt zu», sagte der Chef des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik, Arne Schönbohm, am Dienstag in Nürnberg. Am 9. November will die Bundesregierung ihre Cybersicherheitsstrategie vorstellen.

Ransomware ist Verschlüsselungs-Software, die Kriminelle im Netzwerk ihrer Opfer installieren. Die Rechner werden verschlüsselt - wer wieder Zugriff auf seine Daten bekommen will, muss zahlen. Die Höhe der Schäden ist unbekannt, da viele Unternehmen sich nicht an die Behörden wenden. Doch dass sich das Geschäft für die Täter lohnt, ist nach Schönbohms Worten offensichtlich: «Wir erkennen immer mehr unmittelbare Geldflüsse, die in Zusammenhang mit Ransomware stehen», sagte der Behördenchef auf der Nürnberger IT-Sicherheitsmesse it-sa.

Die Sorgen der Sicherheitsbehörden nehmen zu, weil die Angriffe sich mittlerweile nicht mehr nur gegen Unternehmen und private Internetnutzer richten, sondern auch gegen öffentliche Einrichtungen. Anfang des Jahres hatte die Erpressung mehrerer Krankenhäuser in Nordrhein-Westfalen Schlagzeilen gemacht. Nach Schönbohms Angaben war das Ausmaß der Angriffe wesentlich größer als bisher bekannt: Insgesamt 60 Krankenhäuser seien betroffen gewesen, sagte der Behördenchef.

«Krypto-Ransomware ist so erfolgreich, weil das Geschäftsmodell so gut geht», sagte der Leiter des Cyber-Allianz-Zentrums-Bayern, Michael George, bei einem Vortrag auf der Messe. «Es vergeht keine Woche, in der nicht ein Krypto-Trojaner neu geschrieben wird.»

So sind Fälle bekannt, in denen das Erpresser-Virus die angegriffenen Netzwerke erst mit mehreren Wochen Verzögerung lahmlegte. Der beabsichtigte Effekt: In der Zwischenzeit hatten die betroffenen Firmen ihre Dateien mehrfach gesichert, so dass auch die Backup-Systeme infiziert und verschlüsselt wurden.

«Dann hat man überhaupt keinen Zugriff mehr auf die Daten», sagte Torsten Valentin, der Geschäftsführer des IT-Sicherheitsunternehmens SecuLution. «Da steht eine richtige Industrie dahinter, die die (technische) Entwicklung vorantreiben kann.» Auf der Nürnberger Messe stellen bis Donnerstag insgesamt mehr als 400 IT-Sicherheitsfirmen ihre Produkte vor, die Hacker-Angriffen abwehren beziehungsweise den Schaden begrenzen sollen.


Die Informationsverarbeitung ist das Nervensystem des Krankenhauses. Störungen, ungebetene Gäste und Missbrauch können fatale Folgen für die Arbeitsfähigkeit und den Außenauftritt des Unternehmens haben. Darüber hinaus stellt der Gesetzgeber eine ganze Reihe von Anforderungen an die Informationssicherheit und hat den Geschäftsführer in die persönliche Haftung genommen, wenn er sich nicht angemessen um die Absicherung der ihm anvertrauten Daten kümmert.

In diesem Expertenforum zeigen wir Ihnen anhand praktischer Beispiele

  • wie heute Krankenhäuser attackiert werden mit einer ausführlichen Live-Hacking Demo
  • welche Anforderungen der Gesetzgeber an die Informationssicherheit und den Datenschutz in Krankenhäusern stellt sowie Maßnahmen zur Erfüllung der rechtlichen Mindestanforderung
  • wie sich ein Krankenhaus wirklich effektiv schützen kann ohne sich finanziell oder organisatorisch zu überfordern
  • wie erreichen wir IT- Sicherheit in den Krankenhäusern bei zunehmender Cyberkriminalität
    (aus der täglichen Praxis eines Klinikkonzerns und eines Universitätsklinikums)
  • Was bedeutet „Security“ für die Krankenhäuser?
    Unternehmenssicherheit muss dynamisch und flexibel sein – statt isoliert Digitalisierung und Vernetzung erfordern ein anpassbares Konzept - Unternehmenssicherheit

Die erste Veranstaltung fand in Nürnberg am 23. November 2016 statt und war ein voller Erfolg. Das Programm sowie diverse Zeitungsartikel und zahlreiche personalisierte Teilnehmerstatements (mit Erlaubnis der Teilnehmer) finden Sie auf unserer Homepage.

Jeder Teilnehmer/-in erhält einen IT – Notfallkoffer mit „praktischem Inhalt zur Anwendung“

Zielgruppe:
Geschäftsführer, Verwaltungsdirektoren, IT Verantwortliche und Führungskräfte aus den Bereichen Recht, Ärztliche Direktoren, Chefärzte, Ärzte, Unternehmensentwicklung, Risikomanagement sowie interessierte Führungskräfte von Krankenhäusern, Trägern und Krankenhausverbünden sowie Entscheider aus der Medizinprodukteindustrie und der Telemedizin.

Ziel des Expertenforums:
In unserer interaktiven Veranstaltung werden Problemstellungen thematisiert und Lösungsansätze umfassend vorgestellt.
Wir nehmen uns viel Zeit für Ihre Fragen!

Sonstige Infos: Die Teilnehmerzahl ist begrenzt!
Selbstverständlich werden die Themenschwerpunkte ständig an den neuesten Sachstand angepasst, so dass etwaige Programmänderungen vorbehalten bleiben.

Leistungen:
Die Teilnahmegebühr beinhaltet die Teilnahme am Expertenforum, Tagungsunterlagen, Internet-Download, flexible Kaffeepausen, Mittagessen sowie Pausen- und Erfrischungsgetränke und IT-Notfallkoffer mit praktischem Inhalt. 

Wissenschaftliches Komitee:

Professor Dr. Kurt Marquardt, Bereichsleiter Konzern IT der Rhön-Klinikum AG

Prof. Dr. med. Henning Schneider, Dekan Fachbereich Gesundheit, Technische Hochschule Mittelhessen, Gießen

Professor Thomas Friedl, Leiter der "Medizinischen Informatik", Technische Hochschule Mittelhessen, Gießen, Fachbereich Gesundheit

Prof. Dr. Britta Böckmann, Professorin für Medizinische Informatik FH Dortmund, Vorsitzende des wissenschaftlichen Beirats der DGTelemed

 

Moderation und Leitung:

Professor Dr. Kurt Marquardt

Professor Dr. med. Henning Schneider

 

Medizinische Leitung:

Professor Henning Schneider

 

Begrüßung:

Dipl.-Kffr. Roswitha Scheidweiler, Geschäftsführerin, RS Medical Consult GmbH

 

Referenten:

Mark Semmler
, Mark Semmler GmbH, Nürnberg. Mark Semmler, arbeitet seit mehr als 25 Jahren europaweit für die Absicherung von Informationen und ITInfrastrukturen. Er ist ausgewiesener Experte der Informationssicherheit und auf Sicherheitsuntersuchungen spezialisiert. 2015 leitete er die Entwicklung der VdS-Richtlinien 3473.

Professor Dr. med. Dr. iur. Christian Dierks, Fachanwalt für Medizinrecht, Dierks + Bohle Rechtsanwälte Partnerschaft mbB
Beratungsschwerpunkte u. a.: Digital Health, Datenschutz und Telemedizin

Univ.-Prof. Dr. med. Gernot Marx, FRCA, Direktor, Klinik für Operative Intensivmedizin und Intermediate Care
Sprecher, Telemedizinzentrum Uniklinik RWTH Aachen,
Vorstandsvorsitzender, Deutsche Gesellschaft für Telemedizin (DGTelemed)

Professor Thomas Friedl, Leiter der "Medizinischen Informatik",Technische Hochschule Mittelhessen, Gießen, Fachbereich Gesundheit

Dipl.- Ing. Thorsten Meier, Rhön-Klinikum AG

Rainer Knorpp, Head of Business Unit Digital Identity, Devoteam GmbH.

Gerd Kunert, Geschäftsführer der Dr. Schmitt GmbH Versicherungsmakler, Würzburg und

Dr. Sven Erichsen, Geschäftsführer der Dr. Erichsen GmbH, Düsseldorf, Experten für Risikomanagement im Krankenhaus

Andreas Wolf, IT-Architekt SCALTEL AG

Unsere Referenten werden den ganzen Tag anwesend sein, um Ihre Fragen zu beantworten, denn wir nehmen uns viel Zeit für Ihre Fragen.

Themenschwerpunkte:

Security by Design – Ist es sicherer eine vielfältige Systemlandschaft zu haben oder ein
   Einheitssystem?
• Gefahren durch Tablets, Smartphone etc. im Netzwerk – Mobile Device Management
• Sicherheitsleck – Daten verschwinden plötzlich – was ist zu tun?
• Gibt es Ausfallsysteme / Ausfallkonzepte und wenn ja welche? Was sollten diese leisten?
• Wie sichere ich die Infos und Patientendaten von Patienten, die bereits im Krankenhaus sind?
Gefahren – Strukturiertes Vorgehen
I. Kommunikation von und nach „Extern“
II. Fremde Datenquellen / Integration von Cloud Diensten
III. Awareness – Fehlendes Sicherheitsbewußtsein
IV. Must-Have Maßnahmen – Was ist erforderlich aus rechtlicher Sicht?
V. Wie sichere ich mich ab für den Schadensfall? (infrastrukturell, juristisch etc.)

Verlauf:

9:00 Uhr Offizielle Begrüßung: Dipl.-Kffr. Roswitha Scheidweiler, RS Medical Consult GmbH

9:10 Uhr Einführung:

Aus der Sicht des Nutzers, des Anwenders und des Betroffenen

Professor Dr. Kurt Marquardt

Aktuelle Angriffe - ein Hacker redet Klartext - mit Live Hacking Demo - Mark Semmler

Es wird live demonstriert, wie Krankenhäuser und Kliniken attackiert werden und welche Folgen dies haben kann. Und natürlich wird auch die aktuelle Angriffswelle von Locky und Co. verständlich und präzise demonstriert und erklärt.

IT-Sicherheit im Krankenhaus – Aktuelle Rechtsfragen - Professor. Dr. med. Dr. iur. Christian Dierks

Neue rechtliche Rahmenbedingungen im Gesundheitswesen.

  • Datenschutz und Datensicherheit neu gedacht
  • Europa und Deutschland – was ändert sich?
  • Neue Chancen durch neues Recht
  • Datenschutz als Wettbewerbsvorsprung

IT-Sicherheit und Telemedizin am praktischen Beispiel eines Best Practice Modells des Universitätsklinikums Aachen - Univ.-Prof. Dr. med. Gernot Marx

Auszeichnung als "Bestes digitales Projekt in Deutschland im Bereich Gesundheit" von der Initiative intelligente Vernetzung des BMWi

IT – Risiko- und Sicherheitsmanagement im Krankenhaus - Prof. Thomas Friedl

„IT-Security ist Chefsache – IT-Sicherheit braucht Strategie“

  • Sind Checklisten nötig?
  • Basis Audit Analyse
  • Risikoanalyse
  • Risiko Mensch
  • Kommunikation insgesamt fehlt

Technischer Datenschutz

  • Schutz von Krankenhaus-Informations-Systemen gegen Cyber-Angriffe
  • Empfehlungen und Checkliste für den Umgang mit Datensicherheit und Datenschutz

Flexible Kaffeepause am Vormittag

ca. 12:00 Uhr Podiumsdiskussion mit allen Referenten des Vormittages und den Teilnehmern

ca. 13.00 Uhr Gemeinsames Mittagessen (Stehlunch)

ca. 14:00 Uhr Nachmittagsprogramm

Cyber-Attacken auf Krankenhäuser und Kliniken – Aktuelle Situation und praktische Beispiele - Dipl.-Ing. Thorsten Meier

Lösungs-Ansätze und Umsetzungs-Möglichkeiten im Security Umfeld

  • Zugangsberechtigungen (LAN /WLAN)
  • Fernwartung
  • Internet Recherche
  • Email
  • Mobile Endgeräte
  • Data Loss Prävention

Wie schützen wir z. B. unsere Krankenhaus-Informations-Systeme (KIS) vor Cyber-Angriffen?

Ermittlung des Status Quo
Fallbeispiele aus der täglichen Praxis im Krankenhaus

Schutz vor Insider- und Cyber-Angriffen: Best Practices für ein zukunftssicheres Access Management - Rainer Knorpp

Cyberrisiken als neue Herausforderung für das Risikomanagement - Vermeidung – Vermindern – finanziell kalkulierbar machen - Gerd Kunert

und

Strategien für ein professionelles Schadenmanagement - Dr. Sven Erichsen

Bedrohungslage Cyberspace 2017 – Mögliche Gefahren & Gegenmaßnahmen  - Andreas Wolf

Flexible Kaffeepause am Nachmittag

ca. 16:30 Uhr Podiumsdiskussion mit allen Referenten des Nachmittages und den Teilnehmern

ca. 17:30 Uhr Zusammenfassung und Ende der Veranstaltung

Außerdem bieten wir eine kleine exklusive Industrieausstellung.
Die Aussteller werden Ihnen gerne auch im Anschluss unserer Veranstaltung noch für Fragen zur Verfügung stehen.

 

 

 

 


Veranstaltungsort

Hilton Frankfurt Airport

THE SQUAIRE Am Flughafen
60549 Frankfurt am Main

Telefon: 069 2601-2000
Fax: 069 26012001

sales.frankfurtairport@hilton.com
http://www3.hilton.com/en/hotels/hesse/hilton-frankfurt-airport-FRAHAHI/index.html

Dieser Termin ist nicht mehr buchbar
695,00€ 84

Veranstaltungen durchsuchen